Diskussion: Wird die Lex CEU Orbán zum Verhängnis?

Diskussion: Wird die Lex CEU Orbán zum Verhängnis?

Gespräch am 8. Mai um 19 Uhr im n-ost-Büro. Anmeldung erforderlich!

Hat die ungarische Regierung ein Jahr vor den Wahlen mit dem Gesetz gegen die CEU den Bogen überspannt und einer breiten Oppositionsbewegung zu neuem Aufwind verholfen? Welche Ziele verfolgt die Regierung mit ihren Kampagnen gegen die CEU, NGOs und Brüssel? Wie nachhaltig ist der aktuelle Gegenwind auf nationaler und europäischer Ebene?

Darüber diskutieren auf Deutsch und Englisch:

  • Márton Gergely, Ressortchef Politik von hvg.hu und ehemaliger Vize-Chefredakteur der stumm geschalteten Népszabadság
  • Zsuzsanna Végh, Wissenschaftliche Mitarbeiterin beim European Council on Foreign Relations sowie der Europa-Universität Viadrina
  • Ádám Földes, Transparency International

Vor Beginn der - englischsprachigen - Diskussion hält Gergely Márton noch einen Kurzvortag über die Schließung der Népszabadság - auf Deutsch. Es wird keine Übersetzung während der Veranstaltung geben.

Moderation: Dóra Diseri und Christian-Zsolt Varga (beide n-ost)

Montag, 08.05.2017 um 19 Uhr in der Alexandrinenstr. 2-3 / Aufgang C, 10969 Berlin


***Aufgrund der begrenzten Platzzahl bitten wir um verbindliche Anmeldung per Mail an veranstaltung@n-ost.org ***